LAWIF Experience
Erlebnistage einer Kampagne Teil 1

Photography: Matea Acimovic alias TeaXuxu und Lisa Taurer (Social Media Content: Lukas Krainz) 

Partner: meineWOCHE Zeitung Graz, Omas Teekanne, Reblock, Schreibgeschichten, Schatz stempelt, Buna Kaffee, Pilzkiste, Sunsetstar, Cafe Mitte und Holy Tiger

Projekt: LookAroundWhatIFound – LAWIF (eigenes StartUp vom NOX-PRODUCTIONS Team)  

LAWIF (LookAroundWhatIFound) wurde von unserer Creative Direktorin Matea 2016 als StartUp ins Leben gerufen. Auf einer StartUp Veranstaltung stellte sie spontan – ohne jeglichen Gedanken daraus einmal ein Unternehmen zu machen – eine Idee vor, die sie schon seit einem Jahr im Kopf hatte. Gemeinsam mit Lisa als Art Direktorin und Lukas im Content Management, hat sie aus LAWIF eine Plattform gemacht, die Menschen, Produkte und Essen in ihrer Nähe zeigt, aber diese wieder zum offline Erleben bringt. 

Mit einer App und Webseite, teilen Menschen ihre Entdeckungen aus der Stadt mit anderen. Das tun sie nicht für Likes oder Followers, sondern sie sammeln Punkte, die ihnen besondere Erlebnisse in ihrer Stadt ermöglichen.

Die Organisation und die Fotos dieser Erlebnisse werden vom Team LAWIF begleitet und im Anschluss, dank einer wöchentlichen Kooperation mit der meineWOCHE Zeitung, auch redaktionell in Print und online veröffentlicht. 

Erlebnisse verbinden Menschen 

und auch darum geht es bei LAWIF 

Unter dem Thema "Männertag" ging es zu einem der ersten Erlebnisse. Gestartet bei BUNA Kaffee mit einem Kaffeeworkshop und Frühstück mit der Pilzkiste. Dann ein Umstyling bei Sunsetstar mit anschließendem gemeinsamen Essen und Trinken mit Geschäftsführer Rene Koch vom Cafe Mitte. Zum krönenden Abschluss noch ein Wohlfühlprogramm bei Holy Tiger Barbarshop Graz

 

Buna Kaffee

Die Kunst des Kaffee machens 

Wer Kaffee liebt und selbstgeröstete Bohnen schätzt, der sollte bei Buna in Graz vorbeischauen. Dort erhältst du auch verschiedenen Kaffeesorten, sämtliches Brühequipment und andere schöne Dinge zum Mitnehmen. Gerne könnt ihr euren Kaffee auch mit unterschiedlichen Brühmethoden vor Ort genießen und mit Kaffeeverkostungen und Schulungen noch tiefer in die faszinierende Welt dieser vielseitigen Bohnen eintauchen. Unser Highlight ist, dass man sich alte Schallplatten auflegen kann und dabei auch noch außergewöhnliche Schätze bei einem leckeren Kaffee entdeckt . 

 

Pilzkiste

So lecker kann Upcycling schmecken

Mit gebrauchten Kaffeesud züchten die drei Gründerinnen der Pilzkiste Austernpilze, aus denen sie eine Paste machen. Die Idee entstand während dem Fernsehen, als sie gesehen haben, wie aus „Müll“ Austernpilze produziert werden können. Hierbei sammeln sie den Kaffeesud, der immer noch 99% seiner Nährstoffe bei richtiger Lagerung enthält und nutzen ihn als Nährboden für die Pilze. Da unabhängig von der Saison, jeder zu Hause selbst Austernpilze anbauen kann, ist es ihr Ziel mit Workshops und eigenem "Growth Kit" den Menschen diese Art von „Müllverwertung“ und „Nachhaltigkeit“ näher zu bringen. 

Sunsetstar

Wo die liebe zur Qualität spürbar wird

Wenn man an Sunsetstar denkt, denkt man auch sofort an die beiden Inhaber Gerry und Stefan. Wenn jemand seine Marke lebt, dann wohl die beiden Männer, die nicht nur ein besonderes Gespür für Mode haben, sondern diese auch sorgfältig aussuchen. Ihre Produkte haben Geschichte und fragt man die beiden danach, sitz man gespannt wie ein kleines Kind, um diese zu hören. Sie schaffen langlebige Trends, die durch die Qualität ihrer Produkte auch diese Lebensweise spiegeln und in der Beratung spürt man die über 15 jährige Erfahrung. Ihr möchtet schöne Stücke haben, die mit den Jahren nicht aus der Mode geraten, sondern im Gegenteil, nur noch besser werden? Dann seid ihr hier auf jeden Fall bei der richtigen Adresse. 

 

 

Cafe Mitte

Vorreiter in der Grazer Gastroszene

Das Cafe Mitte, nicht mehr aus der grazer Gastroszene wegzudenken. Umso erfreulicher war es, gemeinsam mit Rene Koch, dem Geschäftsführer, während des tailändischen Mittagessens zu plaudern. Er begann mit der  Entstehungsgeschichte – mega spannend. Nicht nur die beiden Gewinner, sondern auch das Team von LAWIF waren mehr als überrascht von seiner positiven und angenehmen Art. "Mir ist es wichtig authentisch zu sein", sagt er und erklärt: "Aus dem Grund wird die Küche von Chefkoch Markus, der aus Österreich ist, geleitet, gekocht wird jedoch von Thailänderinnen, die über 60 jährige Jahre alt sind." Da können wir nur hinzufügen: Es schmeckt so lecker wie in Thailand!

lawif-graz-workshop25lawif-graz-workshop25

Holly Tiger

Wo Männer unter sich sein können!

Wenn wir sagen "da fühlt Mann sich wohl" dann sprechen wir vom Holy Tiger Barbershop in Graz. Sie schaffen etwas reales und traditionelles in einer Welt, die diese Werte schon langsam vergisst. Sie schaffen einen Platz, wo Mann noch Mann sein darf, wo sie sich austauschen können und Bart und Haar gehegt und gepflegt werden. Bei einem richtig guten Whiskey oder einem kalten Bier in der britischen Atmosphäre, kalifornischem Lifestyle und einem Touch Nostalgie, lässt sich das Erlebnis eines Barber Shops auch richtig genießen. Matea und Lisa hatten das Glück, im Zuge des Barbershootings für die GrazIn einen Einblick hinter die, normalerweise für Frauen verschlossenen, Türen zu werfen und eines war klar: "Da ist man gerne Mann".

Inhaber Jürgen ist mit seinen Tattoos und seinem Bart eine auffallende Erscheinung, die nur noch durch seine herzliche Art getoppt wird. Man fühlt sich sofort gut aufgehoben. Also wer noch das passende Geschenk für einen Mann sucht, der ist bei Holy Tiger mehr als gut aufgehoben. 

Do it yourself Unikate  

mach es selbst ...

Die Top 3 Userin Katrin und  die aufsteigende Userin Daria, durften den "Do it yourself Tag" mit dem LAWIF Team verbringen. Bei Omas Teekanne gab es neben Frühstück noch einen Schreibworkshop mit Petra von Schenkgeschichten. Danach wurden mit Tali von ReBlock und Buchbinderin Anja eigene Reblocks gebunden und mit Schatz stempelt das Papier auch noch handmade verziert.  

 

ReBlock 

Neue Chancen für benutztes Papier 

Die Idee bedrucktes Papier ein zweites Mal zu verwenden ist nicht neu. Aber die Idee von ReBlock aus Graz schon: Sie geben sogenanntem Schmierpapier, voll mit Notizen, To-Do-Listen oder Lerninhalten, eine zweite Chance und machen daraus Notizblöcke mit Geschichten und Erinnerungen! ReBlock rettet Zettel vor dem Papierkorb und führt sie zu neuen Notizblöcken zusammen. Ein absoluter Zeitvertreib für Groß und Klein. Während man sich seine Notizen auf der einen Seite machen kann, inspiriert und belustigt einen die andere. Die Blöcke gibt es in Graz in mehreren Geschäften zu kaufen, zB. bei CHT und Buna. Tali, einer der Gründer, hat aus einer eigentlich so simplen Idee etwas Großes gemacht, das unglaublich besonders ist.

Speziell für das Fifteen Seconds Festival, wo auch die Speaker mit seinen Büchern ausgestattet worden sind, hat er uns für unsere Challenge ein ReBlock Buch von Herman Hesse geschenkt. Dabei werden Bücher von Flohmärkten hergenommen, das Innenleben entfernt und aus dem Cover ein ReBlock gemacht. Das Innenleben bekommt man beim Kauf zum Lesen dazu. Ein perfektes Geschenk für Geschäftsmänner und -frauen, SchülerInnen, TagebuchschreiberInnen und alle, die es lieben, ihre Gedanken auf Papier zu bringen.

Omas Teekanne 

Gemütlich wie bei Oma selbst zu Hause

Im Kreativcafé mit nostalgischem Flair, neben der Mur schaffen Yuno und Sandra durch ihre Möbel und Einrichtungsgegenstände eine gemütliche Atmosphäre, um ihre besonderen Teevariationen und Kulinarik zu genießen. Handgemachtes Geschirr, Flohmarktschätze und Workshops werden ebenfalls angeboten. Yuno, eine der Inhaberinnen, hat uns vom ersten Augenblick an gefesselt. Ihre sympathische Art passt zum Ambiente und mit ihrem Tatendrang schafft sie es auch, in Graz die Menschen miteinander zu vernetzen.

Speziell für das Fifteen Seconds Festival hat sie uns einen Teller handgemalt, den wir den Organisatoren der StartUp Challenge als Dankeschön verschenken werden. Die Liebe zum Detail spürt man nicht nur im Geschäft, in der Dekoration, auf Instagram und in der Planung ihrer Events, sondern in allen Bereichen, die die Powerfrauen von Omas Teekanne angehen. Wir haben euch ihr Video der erfolgreich abgeschlossenen Crowdfunding Kampagne angehängt, um euch einen kleinen Einblick in ihr Flair geben zu können.  

 

Schenkgeschichten

Wenn es persönlich werden muss

Bei Schenkgeschichten werden von Petra persönliche Botschaften u.a. als Flaschenpost oder mit Schreibmaschine auf Büttenpapier geschriebene Briefe verfasst. Worte, die ganz speziell für jemanden geschrieben sind, berühren im besonderen Maße das Herz. Ohne mit der Wimper zu zucken, hat Petra uns ihre Hilfe auch am Tag des Fifteen Seconds Festivals angeboten und uns tatkräftig beim Aufbau unterstützt. Eine Frau mit Herz und Talent. 

Noch mehr Erlebnisse folgen im Teil 2 

Link dazu: und hier noch ein paar Fotos von den beiden Erlebnissen von oben